Willkommen in Königs Wusterhausen
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen
Achtung: Betrüger wollen Gewerbetreibende prellen! (Hier klicken für Infos!)

Die Intensivpflege Heine sucht Verstärkung für die Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege bei attraktiven Konditionen

03375/5258558 03375-5258558 033755258558
Intensivpflege Heine GmbH
Lars Heine
Adresse:Blumenstraße 8, 15711 Königs Wusterhausen OT Zeesen
Telefon:0 33 75/5 25 85 58
Website:www.intensivpflege-bb.de

Sonne im Leben bei schwerer Krankheit

Stand: Dezember 2018

Schwere Krankheit kann jeden treffen. Dann ist eine professionelle Betreuung in einer Umgebung, in der man sich wohlfühlt, überaus wichtig.

Das Team der Intensivpflege von Lars Heine bietet mit einer spezialisierten Versorgung einschließlich Sondenernährung und Heimbeatmung die wichtige Alternative zum Pflegeheim.
Die Patienten bleiben je nach Wunsch in der bisherigen Wohnung oder sie beziehen freundliche Räume in einer speziellen Wohngemeinschaft. Dafür steht eine stilvolle Villa in Schulzendorf zur Verfügung. Terrasse, Balkon, Garten, Wohn­bereich mit Kamin und die gut ausgestattete Küche ermöglichen viel Komfort und Gemeinschaftsgefühl. „Wir stehen rund um die Uhr mit geschulten Pflegefachkräften zur Seite. Unser Team kümmert sich ohne Zeitdruck umfassend und einfühlsam um die Bewohner“, gibt Pflegedienstleiterin Nadine Hahmann Einblick.

Einstieg in die Intensivpflege
Diese wichtige Aufgabe am Menschen erfordert mehr Mitarbeiter.
Das Team um Lars Heine, Simone Boßling sowie Tino Ellermann lädt examinierte Pflegefachkräfte aus dem Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Altenpflege ein, bei ihnen mitzuwirken. Sie erhalten eine zielgerichtete Einarbeitung. „Intensivpflege lässt sich einfacher bewältigen als es auf den ersten Blick den Anschein hat“, weiß Lars Heine.

Gute Konditionen
Die Vorteile liegen auf der Hand: Unbefristete Anstellung, attraktives Grund­gehalt sowie viele Zulagen.
„Berufseinsteiger sind bei uns immer willkommen. Sie werden entsprechend geschult und regelmäßig weitergebildet“, versichert Nadine Hahmann.
Außerdem werden berufs­begleitend Interessenten ausgebildet, die schon Erfahrung in der Pflege haben, und zum Examensabschluss geführt. Das kollegiale Betriebsklima gibt viel Rückhalt, der im Endeffekt den Betreuten zugute kommt.