Willkommen in Königs Wusterhausen
0 30/6 92 02 10 55

Weltweit zu sehen: Jugend sorgt für Bewegung in der Stadt

03375/293034 03375-293034 03375293034
Dahmelandmuseum-Videos
Annegrit Hübner, Richard Franke
Telefon:0 33 75/29 30 34
Website:www.heimatverein-kw.de
Website:www.youtube.com/channel/UCi6fw8zHtUr80YBE6TPLYEg

Museum als Filmkulisse

Stand: Dezember 2020

Geschichte aus KW gibt es jetzt weltweit zu sehen! Dafür sorgt ein junges Team von Filmemachern.

Annegrit Hübner, 20, und Richard Franke, ihr gleichaltriger Ex-Schul­kamerad aus dem Friedrich-Schiller-Gymnasium, haben eine Reportage­reihe ins Leben gerufen, die auf informative und unterhaltsame Weise hinter die Kulissen des Museumsbetriebs sieht. „Die Filme sind auf der Internet­seite des Museums sowie auf YouTube weltweit abrufbar“, verblüffen die beiden Jung­filmer.

Wasser und Politik
Annegrit Hübner ist es gewohnt, für Wirbel zu sorgen. Sie machte mit Projekten über Mikroplastik im Wasser im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“ bundesweit von sich reden. Die Erkenntnisse waren so sensationell, dass sie dazu mit ihrem Team zu einem Spezialkongress nach Schweden eingeladen wurde. Nun ist die umtriebige Studentin außerdem an der Seite von Lambert Wolff Vize-Vorsitzende vom Jugendbeirat. Dieser steht den Stad­t­verordneten bei Themen zur Seite, die die jungen Bewohner angehen: „Ganz wichtig wäre es, dass es mehr nichtkommerzielle Möglichkeiten zum Treffen gibt“, nennt sie gleich eines der Ziele, die ihr wichtig sind.

Plaudertasche in Aktion
Annegrit Hübner, die sich selbst als „Plaudertasche“ sieht, ist gerne als „Macherin“ unterwegs, will sie doch mal Politikerin werden.
So war sie von einem Praktikum im Dahmelandmuseum derart fasziniert, dass sie spontan Mitglied im Heimatverein wurde.
Dort bringt sie jetzt nach einer Idee von Vereins- und Museums­chefin Margitta Berger viel Wirbel in die ehrwürdigen Räume: Sie führt als charmante Interviewerin und Moderatorin in manch versteckte Ecken ein. „Mit jedem der Videos wird eine andere Person aus dem Museum vorgestellt. Wir arbeiten wie sonst im Fernsehen üblich. Jede Szene wird solange wiederholt, bis alles passt. Das kann oft Stunden dauern“, erklärt Kameramann Richard Franke. Der Filmenthusiast studiert Wirtschaftsinformatik, weil er das Hobby nicht zum Beruf machen will. Dabei zeigt er aber, dass er durchaus professionell arbeiten kann.
Schließlich weiß er, dass die Videos weltweit zu sehen sind. „Schnitt und Ton erledige ich dann bei mir zuhause“, gibt er Einblick.

Videos für die Welt
Mittlerweile sind mehrere Videos erschienen.
Eines davon war „Ziegelheinz“ gewidmet. Gemeint ist Heinz Flieger, der sich insbesondere in die Geschichte der Ziegeleien im Dahmeland eingearbeitet hat.
Seine Erkenntnisse präsentierte er dann in einem mit viel Liebe zum Detail von ihm selbst gebauten Modell so, dass sich jeder das damalige Leben vorstellen kann. Vereinsmitglied Uwe Wolff war im Film „Schmiedenklang und Plätzchenduft“ zu erleben. „Ob wir den geplanten monatlichen Rhythmus so durchhalten können, ist jetzt die Frage. Das Problem ist, uns zeitlich zu koordinieren, da wir an unterschiedlichen Orten studieren. Aber es wird auf jeden Fall weitere Filme aus dem Dahmelandmuseum geben“, verspricht das kreative Aufnahmeteam. Schließlich geht es ihnen darum, die eigene Altersgruppe mit ihrer modernen Darstellung vermehrt anzusprechen.
Wäre es da nicht naheliegend, zusätzlich Filme über den Jugendbeirat zu erstellen, um andererseits die Älteren unter uns mit den aktuellen Jugendthemen vertraut zu machen?

Erstellt: 2020